Hygienemaßnahmen an der Schule

während der Corona-Pandemie

Hygienekonzept während der Pandemie

(Stand 03-2021)

Einführung und Überwachung allgemeiner Verhaltensregeln

Die wirksamsten Schutzmaßnahmen derzeit sind:

   Regelmäßiges Händewaschen oder Desinfizieren Händewaschen mit Seife für mindestens 20-30 Sekunden

   Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern wann immer es möglich ist

   Einhaltung der Husten- und Niesetikette Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch

   Mundschutzpflicht im Unterricht und auf dem gesamten Schulgelände

   Alle 20 Minuten Stoßlüften in allen Räumen

Weitere wirksame Schutzmaßnahmen der Schule:

   Tische in den Klassenzimmern einzeln mit möglichst großem Abstand aufstellen feste Sitzplätze mit Namensschildern
   Jede Klasse hat einen zweiten anliegenden Raum zur Verfügung
   Mittagsbetreuung im Klassenverband nur noch bis 14:25 Uhr Keine gemischten Gruppen in der Freizeitgestaltung
   Unterstützung durch die Mitarbeiter der OGS am Vormittag ermöglichen häufigere Teilungen der Klassen (bei Bedarf – falls alle Schüler wieder im Präsenzunterricht sind)
   Jahrgangsgemischte Gruppen sitzen in Blöcken
   Unterricht nach Möglichkeit immer in der gleichen Gruppe
   Vorrangig Frontalunterricht Keine Gruppenarbeit
   Keinen Körperkontakt untereinander
   Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund mit den eigenen Händen
   Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebotes
   Bei coronaspezifischen Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall) unbedingt zu Hause bleiben

Empfehlungen und Hinweise

   Von der zu häufigen Verwendung von Desinfektionsmittel wird abgeraten, häufiges Händewaschen ist sinnvoller, wenngleich sehr zeitintensiv (abwägen…)
   es stehen Desinfektionsmöglichkeiten in der Schule bereit
   Desinfektion der Hände bei Betreten des Schulhauses, beim Wechsel in die Fachräume und evtl. nach dem Toilettengang empfohlen


Weitere Schutzmaßnahmen bei Gestaltung des Unterrichts sowie der Pausen

   Verzicht auf über den regulären Unterricht hinausgehende Aktivitäten
   Nur Sport an der frischen Luft
   Pause auf verschiedenen fest zugewiesenen Höfen im Klassenverband
   Pausenverkauf und Mittagessen unter strengen Abstands- und Hygienemaßnahmen  
   Vermeidung gemeinsam genutzter Gegenstände (kein Austausch von Arbeitsmitteln, Stiften, Linealen o. ä., eingeschränktes Benutzen von Computerräumen mit Einhaltung der Abstandsregeln)
   Toilettengang nur einzeln und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen
   Jede Klasse hat fest zugewiesene Toiletten
   Stühle bleiben nach Unterrichtsende am Boden (Desinfektion)

Hygienehinweise zum Schulhaus

Regelmäßige Reinigung des Schulgebäudes
   Reinigung der Klassenzimmer (täglich durchzuführen) Desinfektion als oberstes Gebot; Desinfektion von Stühlen, Tischen und Handläufen; Desinfektion des Waschbeckens; Auffüllen von Seifenspendern und Handtuchspender
   Reinigung der sanitären Anlagen (täglich durchzuführen) Desinfektion der gesamten Anlagen + Auffüllen von Seifenspendern und Handtuchspendern
   Reinigung des Sekretariats und des Lehrerzimmers Neben den üblichen Reinigungsarbeiten sind Tastaturen, Mäuse, Mauspads, Schreibunteralgen und Telefone täglich zu desinfizieren. Gleiches gilt für das Lehrerzimmer
   Eine Reinigung und Desinfektion der für den Schulbetrieb wichtigen Räumlichkeiten nach Unterrichtende ist ausreichend.
 

Personen mit einem höheren Risiko für einen
schweren COVID-19-Krankheitsverlauf

Schüler können auch vom Unterricht fernbleiben, haben jedoch keinen Anspruch auf Distanzunterricht

Bei Grunderkrankungen, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen könnten, muss sowohl bei Schulpersonal als auch bei Schülerinnen und Schülern eine individuelle Risikoabwägung stattfinden, ob eine Beurlaubung oder Befreiung vom Unterricht erfolgt.

Als Risikosituation gilt, wenn beispielsweise

   Eine chronische Vorerkrankung, insb. Erkrankung des Atmungssystems wie chronische Bronchitis, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Erkrankung der Leber und der Niere vorliegt,
   oder wegen Einnahme von Medikamenten die Immunabwehr unterdrückt wird
   oder eine Schwächung des Immunsystems z.B. durch eine vorangegangene Chemo- oder Strahlentherapie
   eine Schwerbehinderung oder
   derartige Konstellationen bei Personen im häuslichen Umfeld bestehen.
   Schwangerschaft

Vorgehen bei Erkrankungen einer Schülerin/eines Schülers

Bei Auftreten von Krankheitssymptomen ist stets die Schulleitung zu informieren. Rückkehr an die Schule erst bei Symptomfreiheit. In Absprache mit dem Arzt eine Testung durchführen. Bei einem postiven Coronatest ordnet das Gesundheitsamt weiteren Maßnahmen (z.B. Ausschluss einzelner Schülerinnen und Schüler vom Unterricht, Ausschluss eines Klassenverbandes vom Unterricht, Information von Erziehungsberechtigten) an, die von den Schulleitungen umzusetzen sind.

Bei Erkrankung oder Verdachtsfällen in der Familie oder im Umfeld, bleiben die Schüler zuhause, bis Testungen durchgeführt sind und angeordnete Quarantänezeiten eingehalten wurden.

Bitte beachten Sie weiterhin immer aktuelle Anweisungen.

Heidrun von Schoen, Rektorin
Katrin Frank, Leiterin der OGS
Holger Graf, Hygienebeauftrager

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Frau Heidrun von Schoen

Friedenstraße 4
97705 Burkardroth
Telefon: 09734/445
Fax: 09734/5951
E-Mail: info@msburkardroth.de