Anzeige: AAAKontrast Kontrast
Breitbandausbau im Markt Burkardroth

Den gesamten Verlauf des Breitbandausbaus Burkardroth finden Sie unter folgendem
Link: http://breitband-kg.de/gemeinden/burkardrothexterner Link

Hier ist der aktuelle Stand des Ausbaus:

Freischaltung des Glasfasernetzes der Deutschen Telekom
Schnelles Internet nun im gesamten Markt Burkardroth

Freischaltung des Glasfasernetzes
v.l. Michael Gstädtner (Öffentlichkeitsarbeit Dt. Telekom), Klaus Markert (Projektleiter Dt. Telekom),
Bürgermeister Waldemar Bug, Verwaltungsangestellter Jochen Schultheis, Breitbandpate Gerhard Zeller

Sieben unserer zwölf Dörfer konnten seit 2012 vom kombinierten Glasfaser- und Richtfunknetz der Stadtwerke Hammelburg (HabNet) partizipieren. Im Rahmen eines zweiten Förderverfahrens des Freistaates Bayern sind nun alle Gemeindeteile am schnellen Internet. Rund 2.800 Haushalte können etwa seit Pfingsten das Glasfasernetz der Telekom nutzen. Dies geht jedoch nicht automatisch, sondern es ist ein neuer Vertrag zu schließen. Die Geschwindigkeit im Download (Bandbreite) liegt bei bis zu 50 Megabit pro Sekunde und lässt, nach Auskunft der Telekom, telefonieren, surfen und fernsehen übers Internet gleichzeitig zu.

Wie die Technik funktioniert

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s. Das reicht zwar für einfaches Surfen, Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln. VDSL ermöglicht telefonieren, surfen und fernsehen parallel. Ebenso verkürzt es Ladezeiten von Webseiten oder Dokumenten.

Je näher die Glasfaserleitung an die Hausanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb sind jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG) verlegt, den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss im Haus übertragen.

Erdarbeiten in ungünstiger Zeit

Die Telekom hatte sich ein hehres Ziel gesetzt: Die Maßnahme soll in neun Monaten umgesetzt sein. Die Planungsphase verschlang viel Zeit, so dass die Umsetzung im Winter erfolgen musste.

Wir bedanken uns für das Hinnehmen der Unannehmlichkeiten während der Bauphase durch den ganzen Winter – zeitweise haben vier Baufirmen gleichzeitig im Markt Burkardroth gebuddelt. Der milde Winter hat es ermöglicht, dass der Zeitplan fast eingehalten werden konnte. Sicherlich ist noch der ein oder andere Baumangel vorhanden. Auch diese werden nach der Endabnahme, die noch aussteht, beseitigt. 


Projektbeschreibung

Nach Abschluss der Maßnahme hat der Zuwendungsempfänger eine abschließende Projektbeschreibung zu Verfügung zu stellen.
Weiter Informationen erhalten Sie auch auf dem zentralen Online-Portal: www.schnelles-internet-in-bayern.de
 


Fördersteckbrief  

 

Verfahren 02 - Industriegebiet Stralsbach und Gewerbegebiet "Am Endweg II"
 

Bekanntmachung über den Abbruch des Verfahrens