Anzeige: AAAKontrast Kontrast
1980 - 1983

Die Jahre 1980 bis 1983 im Überblick...

1980
  • Die Einleitungsgebühr pro qm Abwasser wird auf 0,90 DM festgesetzt.
  • Im April wird der geschäftsleitende Beamte Hans J. Reiser seines Dienstes enthoben. Wegen Betruges, Untreue, Bestechlichkeit und anderer Delikte wird er von der ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Schweinfurt zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt.
  • Die FFW Zahlbach erhält ein neues LF 8.
  • Mit einem Freundschaftsspiel beginnt eine intensive Freundschaft zwischen unserem Gemeindeteil Lauter und der fränzösischen Kleinstadt Andrezé. Sie wird durch jährliche wechselseitige Besuche gepflegt und ständig vertieft.


1981
  • Anfang des Jahres wird Ulrich Stephan von der Regierung von Unterfranken zum Markt Burkardroth abgeordnet. Er leitet bis Mitte August die Verwaltung. Dann kommt der neue geschäftsleitende Beamte Reinhold Wagner.
  • Stangenroth wird an die Verbandskläranlage angeschlossen.
  • Pfarrer Klemens Götz aus Stralsbach wird zum Ehrenbürger ernannt.
  • Frau Dr. Sigrid Schikora wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
  • 750-Jahrfeier von Frauenroth
  • In Lauter wird ein neues Feuerwehrgerätehaus gebaut.


1982
  • Die Ortsbeleuchtungen in Lauter und Katzenbach werden erneuert.
  • Die FFW Gefäll erhält ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug.
  • Der Kindergarten in Burkardroth wird gebaut.
  • Richtfest beim Schützenhaus in Zahlbach.
  • Für ihr langjähriges kommunales Wirken erhalten Markus Rölling, Heinrich Keßler, Hermann Zehe und Franz Grom von Landrat Marko Dyga Dankesurkunden vom Freistaat Bayern.

 

Rathaus BurkardrothIm Sommer 1979 wurde mit der Planung des neuen Rathauses begonnen und im Juli 1981 das alte Rathaus (Foto) samt der angrenzenden alten Schule und dem Feuerwehrgerätehaus abgerissen. Während der eineinhalbjährigen Bauzeit zieht die Verwaltung in das alte BayWa-Anwesen in die ,,Untere Marktstraße". Am 18. Dezember 1982 wird das neue Rathaus dann offiziell eingeweiht. Das zweigeschossige Haus fügt sich harmonisch in die Umgebung des Marktplatzes ein und bietet eine Nutzfläche von 460 qm. Es wurde von dem Architiekten Horst Kröckel auf die Bedürfnisse des Marktes zugeschnitten und vereint alle notwendigen Räumlichkeiten unter einem Dach.

Damit gehört das Kapitel der ständigen Platznot und der bedrückenden Enge endlich der Vergangenheit an. Auch die Marktgemeinderatssitzungen finden nun nicht mehr wechselnd in Gaststätten bzw. in der Verbandschule sondern im neuen Sitzungssaal statt. Der zweckmäßige Neubau kostet rund 1,5 Millionen DM. An dieser lavestition beteiligt sich der Freistaat Bayem mit wohl einmaligen 80 %. Bürgermeister Rudolf Rost hatte diesen stolzen Zuschuß in hart-näckigen Verhandlungen gesichert. Schon zwei Jahre danach werden ähnliche Projekte nur noch mit 40 % gefördert.


1983

  • Das gemeinsame Feuerwehrgerätehaus in der ,,Strengen Tür" wird fertiggestellt.
  • Die FFW Waldfenster erhält ein neues LF 8.
  • Ein neues Einsatzfahrzeug bekommt auch die FFW Katzenbach. 

Kommersabend 25 Jahre Vereinsring Burkardroth-Frauenroth-Wollbach-ZahlbachPatenschaft mit Ense
Die Patenschaft mit der westfälischen Gemeinde Ense wird gegründet. Regelmäßige Besuche frischen die bestehenden Bände auf, aktivieren und festigen sie. Und dies bei weitem nicht nur auf kommunaler, sondern wesentlich ausgedehnter und weitreichender auf vereins- und privater Ebene. Zahlenmäßig starke Abordnungen (wie z.B. auf unserem Foto (rechts) beim Kommers des 25-jährigen Bestehens des Vereinsringes Burkardroth-Frauenroth-Wollbach­Zahlbach im November 1992) geben sich wechselnd die Ehre und werten örtliche Jubiläen und sonstige Aktivitäten immens auf.

b1

In 1994 präsentiert sich der Markt Burkardroth in einer großen und sehr gut besuchten Ausstellung in Ense (Foto links) von seiner schönsten Seite. In 1995 erholt sich ein ehemaliger Mandatsträger aus Ense zum 25ten Male bei uns in der Rhön.




Der Kindergarten in Gefäll nimmt seinen Dienst auf. 

 

1984 - 1989