Anzeige: AAAKontrast Kontrast
Von der Ferne hör ich Kirchenglocken läuten

Der Markt Burkardroth ist kontinuierlich bemüht, seine Homepage aktuell und interessant zu halten. Sie ist, wie das Amtsblatt, eine gute Visitenkarte und erhält hiermit eine weitere bereichernde Aufwertung.

Alfred SaamEingestellt wird zum einen die Geschichte der örtlichen Kirchenglocken (von unserem engagierten und beliebten Heimatchronisten Alfred Saam - Foto rechts), zum anderen deren individuelles Geläute (aufgenommen von Andreas Greubel - Foto links). Glocken symbolisieren den Begriff Andreas GreubelHeimat wie kein anderer Klang. Mit ihnen verbinden viele Menschen tiefe Erinnerungen und Gefühle, manchem geht ihr vertrauter Schall durch Mark und Bein. Wir stellen die Geläute aus mehreren Gründen auf die Homepage und möchten insbesondere denen eine Freude machen bzw. Gelegenheit bieten, die aus den verschiedensten Gründen unsere Dörfer verlassen haben: sei es, weil sie aus Liebe einem Partner gefolgt sind oder bessere Bildungschancen bzw. berufliche Verbesserungen genutzt haben. Die Heimat bleibt nämlich immer die Heimat. Zukünftig soll sich jeder ein Stück akustisch davon herunterladen können - egal wohin es ihn/sie verschlagen hat, immer und überall auf der Welt, wann immer die Sehnsucht ruft. Es ist gleichzeitig ein Angebot für die, die nur vorübergehend in der Fremde weilen. Auch sie können sich über ihr Smartphone oder Tablet z. B. im Urlaub die wohl bekannten Klänge abspielen - wie heißt es doch so schön im alten Volkslied „Nach meiner Heimat“: „Von der Ferne hör ich Heimatglocken läuten“.
 

Jakobusglocke  von 1507 Burkardroth
Die "Jakobusglocke" in der
Pfarrkirche Burkardroth wurde
1507 gegossen und ist somit
die älteste im Markt Burkardroth

 

Die im Markt Burkardroth hat alle Andreas Greubel aufgenommen. Unserer Bitte, die einzelnen Sequenzen verwenden zu dürfen, hat der 37-jährige Garitzer spontan entsprochen. Er freut sich sogar sehr, dass seine Aufzeichnungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden: „So haben alle was davon.“ Glocken sind sein Hobby. Seit 2001 nimmt er diese in ganz Deutschland, in der Schweiz und Österreich auf: bisher schon über 3.000 Mal - darunter der gesamte Landkreis, alle 27 katholischen Bistumsglocken oder die größte mittelalterliche Glocke der Welt, die „Maria Gloriosa“ im Erfurter Dom. Wir bedanken uns von dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Alfred Saam für die äußerst interessanten textlichen Abhandlungen und bei Andreas Greubel MP3-Symbolfür die erteilte Erlaubnis zur Verwendung seiner Tonaufnahmen. Die Glocken sind übrigens jeweils einzeln und im Zusammenklang (Plenum) zu hören.