Anzeige: AAAKontrast Kontrast
Multifunktionsspielflächen

Aktuelle Informationen zu den Multifunktionsspielflächen.

Einfach, klar und peppig

Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden!“ erkannte einst schon die amerikanische Literaturnobelpreisträgerin Pearl S. Buck (1892-1973). Für die neuen Multifunktionsspielflächen, die zwischen Burkardroth und Wollbach, zwischen Lauter und Katzenbach sowie in Premich und Oehrberg gebaut wurden, bedurfte es auch noch einiger „Leitplanken“. Für die Gemeinde schieden dafür voluminöse Benutzungsordnungen „Schwarz auf Weiß“ von vornherein aus, „Erhobene Zeigefinger“, Amtsdeutsch oder Kleingedrucktes ebenso. Einfach, klar und verständlich sollten sie sein - und den Nerv der Kids treffen!
Was lag da näher, als die Jugend an der Erstellung der Schilder maßgeblich zu beteiligen.

Erfreulicherweise erklärten sich dazu spontan die Schüler der offenen Ganztagsschule der Mittelschule Burkardroth bereit. Unter der Leitung von Katrin Frank machten sich die Kids an die Arbeit. Zu Beginn des Projektes haben sich die Schüler vor Ort umgeschaut und gemeinsam überlegt, welche Regeln nötig sind, damit jeder Besucher der Multifunktionsfläche Spaß hat und auch die Anwohner zu ihrem Recht kommen.

Peppige Gestaltung  -  Flotte Sprache

Viele Ideen wurden gesammelt und mehrere Skizzen gestaltet, bis sich die Schülergruppe der OGS für einen peppigen Entwurf entschied: ein Skateboard mit Fotos (bei deren Bearbeitung half Bianca Fay). Darunter folgt der Text in der Sprache der Jugend, der unter dem Motto stand: Wir schreiben so wie uns der Schnabel gewachsen ist.“ Zu lesen ist u. a.: „Hier darf keiner rauchen“, „Und Alkohol geht gar nicht“, „Glasflaschen auch nicht“, „Mofas haben hier nichts zu suchen“, „Ab 21.00 Uhr sind hier alle weg!“, „Wer Dreck macht, räumt ihn auch selber wieder auf“, „Und keiner macht hier was kaputt, ist das klar??“ oder Hier geht jeder fair miteinander um, kapiert?!“


Bild Multifunktion

Riesig gefreut hat sich die OGS dann, als sie erfuhr, dass seitens der Gemeinde ihr Entwurf „1 zu 1“ übernommen wird. Unser Foto zeigt die Schüler mit den fertigen Schildern, die dieser Tage ausgeliefert und zwischenzeitlich bereits an den Anlagen montiert wurden. Abschließend sagen wir allen, die in irgendeiner Form an der Erstellung mitgewirkt haben, ganz herzlich „Danke schön“.