Anzeige: AAAKontrast Kontrast
Abkochgebot für das Trinkwasser in Gefäll (Aktueller Sachstandsbericht)

Abkochgebot wird wohl bis mindestens 25. Oktober 2017 aufrecht zu erhalten sein.

Verehrte Mitbürger und Mitbürgerinnen,

wir bedauern es sehr, dass die Trinkwasserverwendung in Gefäll aktuell leider nur eingeschränkt möglich ist. In den letzten Tagen hatten wir eigentlich eine Verbesserung angestrebt. Dort lassen wir nämlich von einer langjährig vertrauten Fachfirma turnusgemäß die beiden jeweils 200 Kubikmeter fassenden Wasserkammern im Hochbehälter reinigen bzw. neu desinfizieren. Bei der Wiederinbetriebnahme einer der beiden Kammern überraschten uns dann die Untersuchungsergebnisse der gezogenen Wasserproben. Wir vermuten deshalb die „Verunreinigungsquelle“ auch irgendwo im Zusammenhang mit den durchgeführten Arbeiten.

In der Folge haben wir zur Wiederherstellung der Trinkwasserqualität bereits umfangreiche Rohrnetzspülungen und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Das erfolgte in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Bad Kissingen. Es entbehrte jedoch nicht den Erlass des Abkochgebotes.

Leider haben dann die Tageszeitungen mit unzutreffenden Erläuterungen unnötig Sorge geschürt, zumal sie das Abkochgebot, obwohl es ganz klar allein auf Gefäll beschränkt war, auf den ganzen Markt Burkardroth ausgedehnt haben.

Wir möchten diese Bedenken heute zum einen zerstreuen: das Abkochgebot betrifft ausschließlich nur den Gemeindeteil Gefäll. Alle anderen Gemeindeteile sind - entgegen der Berichterstattung in den Zeitungen - nicht betroffen! Außerdem handelt es sich nach Angaben des Gesundheitsamtes Bad Kissingen nicht um Salmonellen, sondern um coliforme Keime. „Und diese können Infektionen verursachen, sind aber keine echten Krankheitserreger“, versicherte Matthias Kleinhenz heute vor Ort ausdrücklich.

Zum anderen möchten wir Ihnen hiermit aus erster Hand einen aktuellen Sachstandsbericht geben. Heute fand am Hochbehälter in Gefäll ein weiterer Besprechungstermin statt. Teilgenommen haben daran Vertreter des Gesundheitsamtes Bad Kissingen, der Rhön-Maintal-Gruppe, der beauftragten Fachfirma, Ortsreferent und 2. Bürgermeister Daniel Wehner, Bürgermeister Waldemar Bug, Wasserwart und weitere Mitarbeiter aus dem Rathaus. Die Problematik wurde vor Ort gemeinsam eingehend erörtert und nach sachgerechter Abhilfe gesucht. Des Weiteren wurden dabei gleich neue Wasserproben entnommen, damit neue Erkenntnisse so schnell wie möglich vorliegen. In diesem Zusammenhang muss aber klar gesagt werden, dass jede Auswertung Zeit benötigt: mindestens drei Tage! Die Proben werden nämlich gezielt „angesetzt“, bebrütet und können erst danach ausgewertet werden. Wir bitten insofern um Geduld.

Selbst wenn am Montag alle gezogenen Proben „negativ“ (also beanstandungslos) sind, kann das erlassene Abkochgebot nicht sofort aufgehoben werden. Dann werden zur absoluten Sicherheit trotzdem noch erneute Beprobungen beauftragt, die die ersten Ergebnisse bestätigen müssen. Proben werden übrigens nicht nur im Hochbehälter selbst, sondern auch an verschiedenen Stellen im Ortsnetz gezogen.

Wir bitten die Bürger/innen von Gefäll also noch einmal um Nachsicht und Geduld. Sobald Entwarnung gegeben werden kann (was wir nach besten Kräften anstreben), werden wir Sie sofort informieren. Bis dahin bitten wir erneut darum, dem Abkochgebot Folge zu leisten, insbesondere wenn Sie das Wasser zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwenden.

Aktuelle Terminhinweise
Termine am Freitag, den 24.11.2017
Termine am Samstag, den 25.11.2017
Termine am Freitag, den 01.12.2017
[Alle Termine ansehen]